Mit ‘Speck’ getaggte Artikel

Fregola Sarda mit Speck, Fisch und Pak Choi

Samstag, 09. November 2013

Zutaten:
300 g Fregola Sarda, 100 g Speck, 100 g gebratene Lachsforelle, 300 g Pak Choi, 5 getrocknete Tomaten, 3 EL Olivenöl, 125 ml Weißwein, 300 ml Wasser

Fregola Sarda mit Speck, Fisch und Pak Choi in der Pfanne

Zubereitung:
Speck in kleine Würfel schneiden. Forelle in mundgerechte Stücke teilen. Getrocknete Tomaten zuerst in Streifen, dann in kleine Stücke schneiden.

Von den Pak Choi Stauden die schlechten Blätter entfernen und den Strunk etwas abschneiden. Dann in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Die weißen und grünen Streifen getrennt in Siebe geben und gründlich waschen.

In einem Topf etwas Wasser erhitzen, leicht salzen. Die weißen Teile des Pak Choi hineinschütten und einige Minuten blanchieren. In einem Sieb abtropfen lassen.

Olivenöl erhitzen. Fregola Sarda und Speck darin anrösten. Sobald die Fregola Sarda leicht gebräunt sind, mit ca. 100 ml Wasser ablöschen, die Tomatenstücke hinzufügen und auf kleiner Flamme 30 Minuten dünsten lassen. Gelegentlich umrühren, damit sich die Fregola Sarda nicht auf dem Pfannenboden ansetzen. Hin und wieder etwas von dem Wasser hinzufügen, damit die Fregola Sarda nicht zu trocken werden.

Nach 20 Minuten die Pak Choi und Fischstücke sowie den Wein vorsichtig unterrühren und fertig garen lassen. Die Fregola Sarda sollen nicht zu trocken und innen noch leicht bissfest sein.

Fregola Sarda mit Speck, Fisch und Pak Choi auf dem Teller

Grüne-Bohnen-Eintopf

Sonntag, 29. September 2013

Zutaten (für 2 Portionen):
400 g grüne Bohnen (Strangelen), 3 Tomaten, 100 g Speck, 1 Zwiebel, 1 EL Rapsöl, 2 Zweige Bohnenkraut, Salz, Pfeffer

Grüne-Bohnen-Eintopf

Zubereitung:
Bohnen waschen, Enden abschneiden und entfädeln. Dann schräg in dünne Scheibchen schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und klein würfeln. Speck in kleine Würfel schneiden. Tomaten waschen, halbieren, die Stielansätze entfernen und grob würfeln.

Rapsöl in einem Topf erhitzen, den Speck dazugeben und glasig braten. Zwiebelwürfel hinzufügen und ebenfalls glasig braten. Bohnen und Tomaten unterrühren und ca. 15 Minuten bei kleiner Hitze dünsten lassen.

In der Zwischenzeit das Bohnenkraut waschen, die Blättchen von den Stielen zupfen und klein hacken. Am Ende der Garzeit das Bohnenkraut unterrühren sowie salzen und pfeffern nach Geschmack.

Herzhafter Spätzle-Auflauf

Samstag, 22. Juni 2013

Zutaten:
500 g fertige Spätzle, 200 g Schinkenspeck, 1 große rote Zwiebel, 1 Bund Frühlingszwiebeln, 1 rote Paprika, 200 g Mozzarella in Scheiben, 4 Eier, 1 Becher Sauerrahm, 1 Becher Crème fraîche, Rapsöl, Gute-Laune-Gewürzblütenmischung, Pfeffer, Salz

Herzhafter Spätzle-Auflauf

Zubereitung:
Speck klein würfeln. Rote Zwiebel schälen, halbieren und klein würfeln. Paprika waschen, quer halbieren, Kernhaus, Kerne und weißen Seitenwände entfernen. Paprikahälften in Streifen schneiden.

Frühlingszwiebeln putzen, waschen. Die grünen Teile in ca. 3 cm lange Stücke, die weißen Zwiebeln quer in Ringe schneiden.

Spätzle nach Packungsanleitung kochen.

In einer Pfanne 1 EL Rapsöl erhitzen, die Speckwürfel hinzufügen und glasig braten. Die Zwiebelwürfel und Paprikastreifen unterrühren und ein paar Minuten andünsten.

Eier mit Sauerrahm und Crème fraîche verrühren, mit der Gewürzblütenmischung sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine ofenfeste Auflaufform mit dem Rapsöl bestreichen. Zuerst die Spätzle auf dem Boden verteilen, dann die Frühlingszwiebeln und Speck-Zwiebel-Paprikamischung darüber streuen. Die Eiermischung darübergießen. Zum Schluss die Mozzarella-Scheiben drauf legen.

Im Backofen bei 180°C ca. 40 Minuten mit Heißluft und Oberhitze backen.

Rezept-Idee und Ausführung: Lord Beef Chief

Winterwurzn Eintopf

Samstag, 05. Januar 2013

Zutaten (für 2 bis 3 Portionen):
1 runden weißen Rettich, 3 Karotten (Möhren), 1 gelbe Rübe, 1 Peterwurz, 1 gelbe Zwiebel, 100 g Schinkenspeck, 50 g Schafskäse, 1 EL Rapsöl, 2 TL mediterrane Gewürzmischung

Winterwurzn Eintopf

Zubereitung:
Alle Wurzeln schälen und auf einer Gemüseraffel mittelfein reiben. Speck klein würfeln. Zwiebel schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Öl in einer Pfanne erhitzen, die Speckwürfel dazu geben und knusprig braten. Zwiebelwürfel hinzufügen und glasig dünsten. Die geriebenen Wurzeln unter die Speck-Zwiebel-Mischung heben und andünsten lassen. Etwas Wasser hinzufügen und weitere 10 Minuten dünsten lassen.

In der Zwischenzeit den Schafskäse in kleine Würfel schneiden und in den letzten 3 Garminuten unter das Gemüse-Speck-Gemisch heben. Den Käse anschmelzen lassen, mit der Gewürzmischung abschmecken und sofort servieren.

Herzhafte Kürbispfanne

Sonntag, 30. Januar 2011

Zutaten:
500 g gewürfeltes Kürbisfleisch, 200 g Schinkenspeck, 200 g Schafskäse, 3 Schalotten, 1 EL Rapsöl, 2 TL Gewürzblütenmischung

Herzhafte Kürbispfanne

Zubereitung:
Schalotten schälen, halbieren und würfeln. Den Speck in kleine Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Speckwürfel braten, bis das Fett glasig ist. Die Schalottenwürfel dazugeben und glasig dünsten. Danach die Kürbisfleischwürfel und die Gewürzblütenmischung unterrühren und bei kleinerer Flamme ca. 20 Minuten dünsten, bis das Kürbisfleisch gar, aber noch bissfest ist. Den Schafskäse in der Zwischenzeit würfeln und ca. 3 Minuten vor Ende der Garzeit hinzufügen und schmelzen lassen.

Herzhafter Topinambur Eintopf

Mittwoch, 01. Dezember 2010

Zutaten:
200 g Topinambur, 1 gelbe Rübe, 5 kleine Karotten, 4 Tomaten, 3 Schalotten, 150 g Schinkenspeck, 1 Becher Crème fraîche, 1 EL Rapsöl, 2 TL Gewürzblüten-Mischung, Pfeffer und Salz nach Belieben

Herzhafter Topinambur Eintopf roh

Zubereitung:
Topinambur, gelbe Rübe und Karotten schälen, waschen und in schmale Scheiben schneiden. Schalotten schälen und würfeln. Tomaten waschen und würfeln. Speck würfeln und in eine Pfanne mit dem Rapsöl geben. Speck anbraten lassen, die Schalotten dazugeben und glasig dünsten. Alle Gemüse dazugeben und bei mittlerer Hitze in ca. 15 Minuten gar dünsten. Mit der Gewürzblüten-Mischung, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Crème fraîche unterrühren und das Gemüse-Speck-Gemisch heiß werden lassen. Mit Reis servieren.

Herzhafter Topinambur Eintopf fertig

Champignon-Speck-Quiche

Samstag, 13. Februar 2010

Zutaten:
Für den Teig (1 Backblech): 500 g Weizenvollkornmehl, 300 g 10-Korn-Mehl, 350 ml Wasser, 150 ml Rapsöl, Salz

Für den Belag: 200 g Schinkenspeck, 300 g Wiesenchampignons, 1 grüne Paprika, 1 gelbe Paprika, 2 Zwiebel, Rosmarin, Oregano, Pfeffer

Für den Überguss: 4 Becher à 125 g Crème fraîche, 4 Eier, 300 g Reibkäse, 1 TL Muskatnuss, Pfeffer, Salz

Fülle der Champignon-Speck-Quiche in der Pfanne

Zubereitung:

Teig: Die beiden Mehlsorten in der Rührschüssel einer Küchenmaschine mischen. Wasser, Öl und Salz dazugeben. Mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Ev. noch Wasser und Öl hinzufügen, falls der Teig zu trocken erscheint. Teig rasten lassen, bis die Fülle fertig ist.

Fülle: Champignons säubern und längs vierteln. Paprikas waschen, entkernen, die weißen Trennwände entfernen und klein würfeln. Speck ohne Schwarte ebenfalls klein Würfeln. Zwiebeln schälen und klein hacken. In einer Pfanne Öl erhitzen. Die Speck- und Zwiebelwürfel darin anbraten, nur leicht anbräunen lassen. Danach die Champignons und Paprikawürfel untermischen, Gewürze (kein Salz!) hinzufügen und knapp gar dünsten.

Überguss: In einer Rührschüssel die Crème fraîche mit den Eiern, Muskatnuss und Salz gründlich verrühren.

Champignon-Speck-Quiche vor dem Backen

Den Teig auf einem etwas tieferen Backblech ausrollen, die Fülle darauf gleichmäßig verteilen. Mit dem Eier-Crème-fraîche-Gemisch bedecken und mit dem Reibkäse bestreuen. Bei 180° C Heißluft ca. 30 Minuten im Ofen backen, bis die Kruste leicht braun ist.

Champignon-Speck-Quiche am Teller

Boeuf bourguignon

Samstag, 16. Januar 2010

Zutaten:
1,5 kg Rindsbraten, 150 g durchwachsener Speck, 200 g Wiesenchampignon, 10 St Schalotten, 1 Fl Burgunder Rotwein, 1 Bouquet garni (5 Stängel Petersilie, 1 Stängel Thymian, 1 Lorbeerblatt), 4 cl Cognac, 8 EL Öl, Salz, Pfeffer

Boeuf bourguignon

Zubereitung:
Das Fleisch in Würfel mit 5 cm Kantenlänge schneiden. Die Schalotten schälen und in Ringe schneiden. Den Speck würfeln. Die Champignons säubern und vierteln. Das Öl in einem schweren Topf erhitzen. Die Fleischstücke portionsweise im heißen Öl rundum anbräunen und auf einen Teller heben. Anschließend im Öl die Speckwürfel und Zwiebelringe braten. Mit dem Rotwein ablöschen, die Fleischstücke mit dem Saft zurück in den Topf geben, das Bouquet garni dazugeben, salzen und pfeffern. Bei kleiner Hitze ca. 2 Stunden köcheln lassen. Danach die Champignons und den Cognac dazugeben und eine weitere Stunde köcheln lassen. Vor dem Servieren etwas Petersilie klein schneiden und über die angerichteten Fleischstücke streuen und mit Salzerdäpfel anrichten.

Tipp: Noch besser schmeckt das Gericht, wenn man es erst am nächsten Tag aufgewärmt serviert.

Dank an unsere norddeutschen Freunde, die uns mit diesem Gericht bei unserem letzten Besuch verwöhnt haben.

Herbstlicher Wirsing-Eintopf

Samstag, 14. November 2009

Zutaten:
1 mittelgroßer Wirsing, 5 mittlere Erdäpfel (Kartoffel), 1 P Tomatensoße, 1 Zwiebel, 150 g Schinkenspeck, 100 g Kürbiskerne, 1 EL Rapsöl, je 1 KL Kreuzkümmel und Currypulver, Pfeffer und Salz nach Geschmack

Herbstlicher Wirsing-Eintopf

Zubereitung:
Vom Wirsing die äußeren schlechten Blätter entfernen, vierteln, den Strunk herausschneiden, in Streifen schneiden und waschen. Erdäpfel schälen, waschen, längs vierteln und quer in dünne Scheiben schneiden. Die Tomatensoße in einem Topf erhitzen, salzen, die Wirsingstreifen und die Erdäpfelscheiben dazugeben, mit Currypulver und Kreuzkümmel würzen. Ca. 20 Minuten sanft dünsten lassen, bis die Erdäpfel gar sind.
In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen. Zwiebel und den Speck würfelig kleinschneiden. In einer Pfanne das Rapsöl erhitzen, die Speckwürfel anrösten, die Zwiebelwürfel dazugeben und beides goldbraun braten. Die Kürbiskerne in einer weiteren Pfanne fettfrei rösten und zum Zwiebel-Speck-Gemisch dazugeben. Unter das fertige Wirsinggemüse mischen. Sofort in Suppentellern servieren, ev. mit einem Klecks Crème fraîche vollenden.

Kürbis Gratin

Sonntag, 11. Oktober 2009

Zutaten:
1 kleinen Butternut-Kürbis, 100 g Speck, 2 Eier, 150 g Reibkäse, 1 Becher Crème fraîche, 50 g Kürbiskerne, 10 Stück frische Salbei-Blätter, 3 EL Olivenöl

Kürbis Gratin roh

Zubereitung:
Kürbis schälen, in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, dabei die Kerne entfernen. Den Speck in dünne Scheiben schneiden und quer halbieren. Die Salbei-Blätter waschen und in Streifen schneiden. Die Eier mit dem Reibkäse, der Crème fraîche und den Kürbiskernen verrühren. 3 EL Öl in eine feuerfeste Form mit einem etwas höheren Rand geben und verteilen. Die Kürbisscheiben dachziegelartig in die Form schichten, die Speckscheiben zwischen die Kürbisscheiben schieben. Die Salbeiblätterstreifen darüber streuen und mit der Crème-fraîche-Masse bedecken.
Im vorgeheizten Ofen bei 180° C ca. 30 Minuten goldbraun überbacken lassen.

Kürbis Gratin auf dem Teller