Posts Tagged ‘Pinienkerne’

Fregola mit Kohlrabi, Rohnen und Rhabarber

Freitag, Mai 15th, 2020

Zutaten (2 Portionen):
100 g Fregola Sarda, 1 Rohne (rote Rübe), 1 Kohlrabi mit Blätter, 1 Stange Rhabarber, 3 Knoblauchzehen fermentiert, 2 EL Pinienkerne, 1 EL Preiselbeersirup, 2 EL Rapsöl, etwas karibische Gewürzmischung, Salz

Fregola mit Kohlrabi, Rohnen und Rhabarber in der Pfanne

Zubereitung:
Wasser in einer Pfanne zum Kochen bringen, salzen, und die Fregola bei kleiner Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Danach abschütten, mit kaltem Wasser abschrecken und beiseite stellen.

Rohne waschen, in Alufolie packen und im Ofen bei 180°C 45 Minuten backen. Etwas auskühlen lassen, schälen und in Stücke schneiden. Von der Rhabarber-Stange die Enden abschneiden, schälen und in 1 cm breite Stücke schneiden. Knoblauchzehen schälen und zerdrücken.

Kohlrabi waschen, dabei die Blätter vom Kohlrabi abreißen. Die Stiele von den Blättern trennen. Die Blätter in mundgerechte Stücke schneiden, einige Minuten blanchieren, in ein Sieb schütten und beiseite stellen. Kohlrabi in mundgerechte Stücke, Stiele in ca. 1 cm lange Abschnitte schneiden.

In einer Pfanne das Rapsöl erhitzen. Die Kohlrabi und -stiele mit den Gewürzen hinzufügen und etwas dünsten lassen. Den Rhabarber und die zerdrückten Knoblauchzehen hinzufügen. Das Preiselbeersirup mit etwas Wasser angießen und einrühren. Sobald die Kohlrabistücke bissfest gar sind, die blanchierten Blätter, die Rohnenstücke, Pinienkerne und Fregola unterrühren und alles wieder heiß werden lassen.

Fregola mit Kohlrabi, Rohnen und Rhabarber

Bandnudeln mit Winterportulak-Pesto

Mittwoch, März 25th, 2020

Zutaten (2 Portionen):
250 g Bandnudeln, 100 g Winterportulak, 2 EL Zedernkerne, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Olivenöl, etwas geriebenen Pecorino, 1/2 TL grobes Salz

Bandnudeln mit Winterportulak-Pesto

Zubereitung:
Portulak putzen und waschen. In ein Sieb schütten und abtropfen lassen. Knoblauchzehe schälen, längs halbieren und ggfs. grünen Keim entfernen. Zedernkerne in einer fettfreien Pfanne braun braten (Vorsicht: brennen leicht an!).

Portulak in den Mixeraufsatz einer Küchenmaschine geben, Knoblauch darüber pressen, Öl, Salz und Pecorino hinzufügen und zu einer groben Paste verarbeiten.

Nudeln in etwas gesalzenem Wasser garen, abschütten, auf 2 Teller verteilen und mit dem Portulak-Pesto servieren.

Catalogna mit Erdäpfel und Oliven

Mittwoch, November 6th, 2019

Zutaten (2 Portionen):
1 Bund Catalogna, 3 mehligkochende Erdäpfel, 2 EL schwarze Oliven, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 3 EL Pinienkerne, 3 EL Olivenöl, mediterrane Gewürzmischung, etwas Chilipulver, Meersalz

Catalogna mit Erdäpfel und Oliven

Zubereitung:
Catalogna waschen, abtropfen und in 3 cm lange Stücke schneiden. Erdäpfel schälen und klein würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden.

In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig braten. Catalogna hinzufügen und kurz mitbraten. Erdäpfel, Oliven und Gewürze untermischen. Mit einem Mug Wasser aufgießen und bei kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Erdäpfel weich sind.

In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett braun braten. Dabei ständig rühren, damit die Kerne nicht anbrennen. Den Pfanneninhalt auf zwei Teller verteilen und mit den Pinienkernen bestreuen.

Fregola mit Catalogna

Mittwoch, November 14th, 2018

Zutaten (2 Portionen):
200 g Fregola Sarda, 8 Blätter Catalogna, 2 Fleischtomaten, 10 Salbeiblätter, 1 Pepperoncino, 1 rote Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 3 Eier, 2 EL Pinienkerne, 2 EL Olivenöl, mediterranes Gewürzsalz, Oregano, Pfeffer aus der Mühle

Fregola mit Catalogna in der Pfanne

Zubereitung:
Catalogna waschen, abtropfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Tomaten waschen und würfeln. Pepperoncino in schmale Ringe schneiden. Salbeiblätter waschen, trocken tupfen und klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein würfeln.

In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen. Zwiebel und Knoblauch glasig braten. Fregola dazuschütten und kurz mitbraten. Das übrige Gemüse, Salbei und Gewürze untermischen. Etwas Wasser hinzufügen und bei kleiner Flamme ca. 15 Minuten dünsten. Nach der Hälfte der Garzeit die Eier über der Pfanne aufschlagen und stocken lassen.

In der Zwischenzeit die Pinienkerne unter Rühren in einer Pfanne ohne Fett braun braten. Den Pfanneninhalt auf zwei Teller verteilen und mit den Pinienkernen bestreuen.

Fregola mit Catalogna auf dem Teller

Gebratener grüner Spargel mit Tomaten

Dienstag, Mai 17th, 2016

Zutaten (2 Portionen):
300 g grüner Spargel, 6 kleine Strauchtomaten, 3 EL Pinienkerne, 1/2 Zitrone, 5 EL gutes Olivenöl, 1 EL süßen Balsamico, etwas mediterranes Gewürzsalz, frisch gemahlener Pfeffer

Gebratener grüner Spargel mit Tomaten

Zubereitung:
Spargel waschen und die holzigen Teile abschneiden. In einer feuerfeste Form nebeneinander legen, mit 4 EL Öl beträufeln und mit dem Gewürzsalz bestreuen. Im Backofen bei 180° C Heißluft 5 Minuten braten.

In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und die Zitrone auspressen. Aus dem Zitronensaft, dem restlichen Olivenöl und dem Balsamico eine Marinade rühren. Tomaten auf den Spargel setzen. Marinade und die Pinienkerne über allem verteilen. Weitere 10 Minuten braten lassen.

Dann die Spargelstangen und Tomaten auf 2 Teller legen und die übrige Marinade darüber träufeln. Mit Baguette servieren.

Mediterraner Grünkohl

Freitag, Dezember 18th, 2015

Zutaten (für 2 Portionen):
250 g Grünkohl, 1 Stange Porree (Lauch), 1 Knoblauchzehe, 8 getrocknete Tomaten in ÖL, 3 EL Pinienkerne, 2 EL Sultaninen, 3 EL Olivenöl, 1 EL Sojasauce mit Pilzen, 1 TL Kuzu, 100 ml heißes Wasser, mediterranes Gewürzsalz, Thymian, Rosmarin, Oregano, Pfeffer

Mediterraner Grünkohl

Zubereitung:
Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun braten. Die getrockneten Tomaten etwas entölen, dann würfeln. Sultaninen in ein Sieb geben und mit heißem Wasser waschen, abtropfen lassen.

Vom Porree (Lauch) den dunkelgrünen Teil und den Wurzelansatz entfernen, dann in schmale Ringe schneiden. In ein Sieb schütten und waschen. Knoblauchzehe schälen, längs halbieren, quer in schmale Streifen schneiden. Grünkohl waschen und die grünen Teile von den dicken Stängeln zupfen.

In einer tieferen Pfanne das Olivenöl erhitzen. Porree und Knoblauch darin anbraten. Den tropfnassen Grünkohl in die Pfanne geben und pfannenrühren, bis er zusammengefallen ist. Tomaten, Pinienkerne und Sultaninen mit den Gewürzen hinzufügen. Einige Minuten weiterrühren, bis alle Gemüse bissfest gar sind.

Kuzu zu Pulver zerreiben, mit etwas kaltem Wasser verrühren. Über das Gemüsegemisch träufeln, Sojasauce und heisses Wasser hinzufügen und kurz weiter dünsten lassen. Mit „Singenden Erdäpfeln“ servieren.

Fenchel-Pinienkern-Salat

Montag, Juni 2nd, 2014

Zutaten (für 3 Portionen):
2 Fenchelknollen, 2 EL Pinienkerne, 2 EL Sultaninen, 1 EL Dattelessig, 1 EL bestes Olivenöl, 2 EL Rapsöl, Marrocan afrikanische Gewürzmischung, 4 EL Wasser, Pfeffer, Salz

Fenchel orientalisch

Zubereitung:
Fenchelknollen waschen, Finger und Fenchelgrün abschneiden. Der Länge nach vierteln, den Strunk entfernen, dann in dünne Streifen schneiden.

Pinienkerne in einer fettfreien Pfanne rösten, bis sie braun sind und duften. Sultaninen heiß abwaschen und in einem Sieb abtropfen lassen.

Rapsöl in einer Pfanne erhitzen. Die Fenchelstreifen darin sanft einige Minuten anbraten lassen, mit dem Wasser ablöschen, Gewürze hinzufügen und ca. 5 Minuten bissfest dünsten.

Gegen Ende der Garzeit den Dattelessig und das Olivenöl mit den Pinienkernen und den Sultaninen hinzufügen. Abschmecken, in eine Servierschüssel füllen und lauwarm servieren.

Gebratener grüner Karfiol

Samstag, November 9th, 2013

Zutaten (für 2 Portionen):
1 grünen Karfiol, 2 EL Pinienkerne, 5 Anchovis-Filets, je 1 Handvoll grüne und schwarze Oliven, 2 EL Rapsöl, etwas mediterranes Gewürzsalz

Gebratener grüner Karfiol in der Pfanne

Zubereitung:
Die unteren großen Blätter vom Karfiol entfernen und waschen. Die kleinen Blättchen abzupfen und klein schneiden. Karfiolrose quer halbieren und dann in 1 cm breite Scheiben schneiden.

Anchovis-Filets entölen und klein schneiden. Oliven abtropfen lassen, dann klein schneiden. Pinienkerne in einer fettfreien Pfanne goldbraun rösten, bis sie duften. Vorsicht: Pinienkerne verbrennen leicht, daher beim Rösten nicht aus den Augen lassen.

Rapsöl in einer Pfanne heiß werden lassen. Die Karfiolscheiben hineingeben und unter gelegentlichem Wenden bei mittlerer Hitze braun rösten. Die Scheiben sollten noch leicht bissfest sein. Kurz vor Ende der Garzeit die restlichen Zutaten hinzufügen und sorgfältig vermengen. Auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Gebratener grüner Karfiol auf dem Teller

Kürbissalat

Samstag, Oktober 26th, 2013

Zutaten (für 2 Portionen):
150 g Butternut-Kürbis, 1 EL Pinienkerne, 1 EL Rapsöl, 1 TL Garam Masala, 1 TL Balsamicocreme mit Feigen, etwas Salz

Kürbissalat
Im Bild rechts vorne

Zubereitung:
Kürbis in kleine Stifte schneiden. Pinienkerne in einer fettfreien Pfanne goldbraun rösten, dann in eine kleine Schüssel zum Auskühlen schütten. Rapsöl in der Pfanne erhitzen, die Kürbisstifte dazugeben und in 4 Minuten bissfest braten. Mit dem Garam Masala und Salz abschmecken. Die Pinienkerne unterrühren und in einer Schüssel zum Auskühlen beiseite stellen.

Pinienkern-Mandel-Muffins

Sonntag, Juli 21st, 2013

Zutaten (für 12 Stück):
250 g Weizenvollkornmehl, 50 g geriebene Mandeln, 150 ml Apfelsaft, 100 g Pinienkerne, 2 Msp Safranpulver, 2 gehäufte TL Backpulver, 150 g Zucker, 2 Eier, 1 B Crème fraîche, 80 ml Rapsöl, 1 Prise Salz, 12 Muffin-Papierförmchen

Pinienkern-Mandel-Muffins

Zubereitung:
Apfelsaft erwärmen und das Safranpulver 5 Minuten darin ziehen lassen. Pinienkerne bei mittlerer Hitze in einer fettfreien Pfanne goldbraun rösten.

Backofen vorheizen. Die Förmchen in die Vertiefungen der Muffin-Form setzen.

Mehl und Backpulver mischen. Zucker mit dem Öl, der Crème fraîche und dem Salz verquirlen. Eier unterrühren. Die Mehlmischung, den Apfelsaft-Safran-Saft, die geriebenen Mandeln und die Pinienkerne rasch unterrühren.

Den Teig in die Vertiefungen füllen. Im Backofen bei 160 Grad C Heißluft ca. 25 Minuten backen. 5 Minuten im Blech ruhen lassen. Danach herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.