Mit ‘Rote Rüben’ getaggte Artikel

Wirsing-Curry nach Thai-Art

Sonntag, 23. November 2014

Zutaten (für 2 Portionen):
200 g Wirsingblätter, 1 Zwiebel, 1 Knolle Topinambur, 1 rote Rübe (alte Sorte), 1 grüne Paprika, 180 ml Kokosmilch, 2 EL Rapsöl, 1 EL rote Curry-Paste, etwas Chili-Flintsalz

Wirsing-Curry nach Thai-Art

Zubereitung:
Zwiebel schälen, längs halbieren, dann in Streifen schneiden. Topinambur und rote Rübe schälen und in Stifte scheiden. Paprika waschen, längs halbieren, Kerne und die weißen Trennwände entfernen. Quer in Streifen schneiden. Wirsingblätter waschen, die dicke Mittelrippe entfernen und in mundgerechte Stücke reißen.

Wirsing-Curry nach Thai-Art in der Pfanne

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel hinzufügen und glasig dünsten lassen. Die restlichen Gemüse und die Fadennudeln mit etwas Wasser und der roten Curry-Paste untermengen, knapp gar dünsten lassen. Nach der Hälfte der Garzeit die Kokosmilch mit ein wenig Wasser verdünnt zum Gemüse-Nudelgemisch geben und fertig garen.

Wirsing-Curry nach Thai-Art im Teller

Rohnen-Suppe

Freitag, 08. August 2014

Zutaten (für 2 Portionen):
400 g gekochte Rote Rüben (kärntnerisch: Rohnen), 2 Schalotten, 4 EL frisch gepressten Orangensaft, 1 EL Rapsöl, 400 ml Gemüsebrühe, 2 Stiele Dill, 75 ml Sojacreme, weißen Pfeffer, Salz nach Belieben

Ronen-Suppe

Zubereitung:
Rohnen waschen und die Knollen einzeln jeweils in Alufolie wickeln. Im vorgeheizten Backofen bei 180° C Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene 1,5 Stunden backen.

Rohnen herausnehmen, etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Schalotten schälen und fein würfeln. Von den abgekühlten Ronen die Haut abziehen.

Öl in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Rohnen klein würfeln und dazugeben. 2 Minuten andünsten. Die Brühe dazu gießen und den Orangensaft hinzufügen. Bei mittlerer Hitze 15 Minuten kochen lassen. Inzwischen Dill waschen, trocken schütteln und die Fähnchen abzupfen.

Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren. Sojacreme dazu gießen, mit einem Schneebesen unterrühren und die Suppe erneut kurz aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Rohnen-Suppe in Schüsseln geben und mit Dill garnieren.

Bärlauch-Rohnen-Lachs-Quiche

Donnerstag, 03. April 2014

Zutaten:
Für den Teig (1 Quiche-Form, 25 cm): 125 g 10-Korn-Mehl, 125 g weißes Mehl, 5 EL Rapsöl, etwas sprudelndes Mineralwasser, 1 TL Salz

Für den Belag: 150 g frischen Bärlauch, 1 gekochte Rohne (rote Beete), 50 g Räucherlachs, 6 Anchovis-Filets

Für den Überguss: 3 Eier, 150 g Frischkäse mit Kren (Meerrettich), 100 ml Sojacreme, Pfeffer

Bärlauch-Ronen-Lachs-Quiche vor dem Backen

Zubereitung:

Teig: Aus den Zutaten für den Teig einen geschmeidigen Teig kneten, in eine Frischhaltefolie einschlagen und rasten lassen.

Belag: Bärlauch verlesen, waschen und trocken schütteln. Von den größeren Blättern die dicken Stiele entfernen. Die Blätter quer in Streifen schneiden. Gekochte Rohne schälen und grob reiben.

Eier, Frischkäse und Sojacreme in einer Schüssel sorgfältig verrühren, mit Pfeffer abschmecken.

Bärlauch-Ronen-Lachs-Quiche mit Überguss

Quiche-Form mit dem Teig auskleiden. Den Boden mit den Bärlauchstreifen bedecken, darüber die Rohnenraspeln möglichst gleichmäßig verteilen. Obenauf Lachsstücke und die Anchovis-Filets legen.

Den Guss gleichmäßig über dem Belag verteilen. Bei 180°C ca. 30 Minuten backen, bis der Überguss leicht gebräunt und der Teig durch ist.

Bärlauch-Ronen-Lachs-Quiche fertig

Rote-Rüben-Porree-Flammkuchen

Samstag, 21. September 2013

Zutaten:
Für den Teig: 300 g Weizen-Vollkornmehl, 200 ml Wasser, 100 ml Rapsöl, 1 EL Salz

Für den Belag: 2 rote Rüben (alte Sorte), 1 Stange Porree, 1 Knoblauchzehe, 1 Zwiebel, 100 g Zuckermais, 8 Anchovis, 100 g Frischkäse mit Kren, 1 EL Crème fraîche, 2 EL Rapsöl, mexikanisches Chili-con-carne-Gewürz, Pfeffer, Salz

Rote-Rüben-Porree-Flammkuchen

Zubereitung:
Teig: Mehl in die Rührschüssel einer Küchenmaschine geben. Wasser, Öl und Salz dazugeben. Mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Ev. noch Wasser und Öl hinzufügen, falls der Teig zu trocken erscheint. Teig rasten lassen bis der Belag fertig ist.

Belag: Rote Rüben schälen und grob reiben. Porree putzen und in dünne Ringe schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und fein würfeln. Knoblauch schälen.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln glasig dünsten, dann das restliche Gemüse hinzufügen. Den Knoblauch darüberpressen. Die Gewürze untermischen und die Gemüsemischung knapp gar dünsten.

Backpapier auf die Größe eines Backblechs zuschneiden und auf ein passendes Schneidbrett legen. Den Teig auf dem Backpapier dünn ausrollen. Den Teig mit dem Backpapier auf das Backblech ziehen.

Den Teig zuerst mit dem mit der Crème fraîche vermischten Frischkäse dünn bestreichen, dann die Gemüsemischung auf dem Teig verteilen. Die Anchovis in Stücken auf den Teig obenauf geben.

Bei 200° C Heißluft ca. 15 Minuten im Ofen backen.

Rote-Rüben-Porree-Flammkuchen fertig

Rohnen-Orangen-Suppe

Mittwoch, 09. März 2011

Zutaten (für 2 Portionen):
400 g gekochte Rote Rüben (kärntnerisch: Rohnen), 1 Schalotte, 1 große unbehandelte Orange, 500 ml Gemüsebrühe, 1 EL Rapsöl, etwas Crème fraîche, weißen Pfeffer, Salz nach Belieben

Rohnen-Orangen-Suppe

Zubereitung:
Die gekochten roten Rüben in kleine Würfel schneiden. Schalotte schälen und fein hacken. Das Rapsöl in einem Topf erhitzen, die Schalotten hinzufügen und glasig braten. Die Rote-Rüben-Würfel dazugeben, mit der Gemüsebrühe aufgießen und ca. 15 Minuten sanft köcheln lassen.

In der Zwischenzeit von der Orange die Schale samt der weißen Haut abschneiden. Die Orangenfilets herauslösen, Saft dabei auffangen. Zwei Filets beiseite legen, die anderen in kleine Stücke schneiden. Die Trennhäute der Orange mit der Hand auspressen und zum aufgefangenen Saft geben.

Im Mixeraufsatz einer Küchenmaschine die Rote-Rüben-Brühe mit den Orangenstücken und -saft fein pürieren. Die Suppe in den Topf zurückleeren und erwärmen. Etwas Crème fraîche unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe in die vorbereiteten Teller geben, mit einem Klecks Créme fraîche und den Orangenfilets garnieren.