Archiv für November 2013

Karotten-Linsen-Pürree

Sonntag, 24. November 2013

Zutaten (für 2 Portionen):
200 g lila Karotten, 100 g rote Linsen, 2 EL Kokosmilch, 2 cm Ingwer, 2 Knoblauch-Zehen, Kreuzkümmel, Curcuma, Bockshornklee-Pulver, Zimt- und Nelken-Pulver, Koriander, Chili-Pulver, Salz

Karotten-Linsen-Pürree

Zubereitung:
Karotten waschen, Enden abschneiden, dann in ca. 1 cm breite Würfel schneiden. Linsen waschen und mit den Karottenwürfeln in einen Topf schütten.

Ingwer und Knoblauch schälen und klein hacken. Ebenfalls in den Topf geben.

Mit Wasser bedecken und die Gewürze hinzufügen. Ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Karotten weich und die Linsen breiig geworden sind.

Mit einem Pürierstab pürieren. Ev. noch etwas nachwürzen und mit der Kokosmilch vollenden. Dazu passen sehr gut Spiegeleier.

Kräuterseitlinge-Kürbiskern-Schmarrn

Sonntag, 24. November 2013

Zutaten (für 2 Portionen):
200 g Kräuterseitlinge, 30 g Kürbiskerne, 2 Eier, 75 g Weizenvollkornmehl, 150 ml Milch, 3 EL Rapsöl, Rosmarin, Gewürzblütenmischung, Pfeffer, Salz

Kräuterseitlinge-Kürbiskern-Schmarrn in der Pfanne

Zubereitung:
Kräuterseitlinge putzen und blättrig schneiden. 2 EL Rapsöl in einer Pfanne erhitzen. Die Kräuterseitlinge dazu geben und braun braten. Kürbiskerne und die Gewürze gegen Ende der Garzeit hinzufügen. Die Pilz-Kürbiskernmischung auf einen Teller leeren und beiseite stellen.

Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Eigelb mit dem Mehl und der Milch verquirlen, etwas anziehen lassen. Dann den Eischnee vorsichtig unter die Masse ziehen.

Das restliche Rapsöl in der Pfanne erhitzen. Die Masse gleichmäßig in der Pfanne verteilen. Die Pilz-Kürbiskernmischung darüber verteilen. Die Pfanne mit dem Deckel verschließen. Die Masse braten lassen, bis die Unterseite gebräunt und die Oberseite gestockt ist. Die Masse in Stücke reißen und umdrehen. Weiterbraten auf kleinerer Flamme, bis alle Seiten gebräunt, aber die Stücke noch saftig sind. Mit einem grünen Salat servieren.

Kräuterseitlinge-Kürbiskern-Schmarrn fertig

Fregola Sarda mit Speck, Fisch und Pak Choi

Samstag, 09. November 2013

Zutaten:
300 g Fregola Sarda, 100 g Speck, 100 g gebratene Lachsforelle, 300 g Pak Choi, 5 getrocknete Tomaten, 3 EL Olivenöl, 125 ml Weißwein, 300 ml Wasser

Fregola Sarda mit Speck, Fisch und Pak Choi in der Pfanne

Zubereitung:
Speck in kleine Würfel schneiden. Forelle in mundgerechte Stücke teilen. Getrocknete Tomaten zuerst in Streifen, dann in kleine Stücke schneiden.

Von den Pak Choi Stauden die schlechten Blätter entfernen und den Strunk etwas abschneiden. Dann in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Die weißen und grünen Streifen getrennt in Siebe geben und gründlich waschen.

In einem Topf etwas Wasser erhitzen, leicht salzen. Die weißen Teile des Pak Choi hineinschütten und einige Minuten blanchieren. In einem Sieb abtropfen lassen.

Olivenöl erhitzen. Fregola Sarda und Speck darin anrösten. Sobald die Fregola Sarda leicht gebräunt sind, mit ca. 100 ml Wasser ablöschen, die Tomatenstücke hinzufügen und auf kleiner Flamme 30 Minuten dünsten lassen. Gelegentlich umrühren, damit sich die Fregola Sarda nicht auf dem Pfannenboden ansetzen. Hin und wieder etwas von dem Wasser hinzufügen, damit die Fregola Sarda nicht zu trocken werden.

Nach 20 Minuten die Pak Choi und Fischstücke sowie den Wein vorsichtig unterrühren und fertig garen lassen. Die Fregola Sarda sollen nicht zu trocken und innen noch leicht bissfest sein.

Fregola Sarda mit Speck, Fisch und Pak Choi auf dem Teller

Mit Reis gefüllter Hokkaido-Kürbis

Samstag, 09. November 2013

Zutaten:
1 Hokkaido-Kürbis, 200 g gekochter Reis, 100 g Schafskäse, je 8 kleinere schwarze und grüne Oliven ohne Kern, etwas Chili-Pulver, Rosmarin, Thymian, Oregano, Salz, Pfeffer

Zutaten für mit Reis gefüllter Hokkaido-Kürbis

Zubereitung:
Kürbis waschen und trocken reiben. Oben einen Deckel abschneiden, Kerne und Fasern entfernen. Etwas Fruchtfleisch herauskratzen. Den so vorbereiteten Kürbis in eine etwas höhere feuerfeste Form setzen. Zur Erhöhung der Standfestigkeit an der Unterseite den Kürbis etwas abflachen.

Fruchtfleisch, Schafskäse und Oliven klein schneiden. Mit den Gewürzen sorgfältig unter den gekochten Reis mischen. Den Kürbis mit dieser Füllung bis oben hin füllen und den Deckel darauf setzen. Etwas Wasser in die Form gießen.

Den Kürbis bei 180° C ca. 45 Minuten backen.

Mit Reis gefüllter Hokkaido-Kürbis

Gebratener grüner Karfiol

Samstag, 09. November 2013

Zutaten (für 2 Portionen):
1 grünen Karfiol, 2 EL Pinienkerne, 5 Anchovis-Filets, je 1 Handvoll grüne und schwarze Oliven, 2 EL Rapsöl, etwas mediterranes Gewürzsalz

Gebratener grüner Karfiol in der Pfanne

Zubereitung:
Die unteren großen Blätter vom Karfiol entfernen und waschen. Die kleinen Blättchen abzupfen und klein schneiden. Karfiolrose quer halbieren und dann in 1 cm breite Scheiben schneiden.

Anchovis-Filets entölen und klein schneiden. Oliven abtropfen lassen, dann klein schneiden. Pinienkerne in einer fettfreien Pfanne goldbraun rösten, bis sie duften. Vorsicht: Pinienkerne verbrennen leicht, daher beim Rösten nicht aus den Augen lassen.

Rapsöl in einer Pfanne heiß werden lassen. Die Karfiolscheiben hineingeben und unter gelegentlichem Wenden bei mittlerer Hitze braun rösten. Die Scheiben sollten noch leicht bissfest sein. Kurz vor Ende der Garzeit die restlichen Zutaten hinzufügen und sorgfältig vermengen. Auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Gebratener grüner Karfiol auf dem Teller

Chili con carne

Samstag, 09. November 2013

Zutaten (für ca. 12 Portionen):
3 kg faschiertes Bio-Rindfleisch, 1.5 kg Zwiebel, 3 grüne Paprika, frische rote Chilis nach Geschmack, 4 Dosen Chili-Bohnen, 5 Dosen rote Bohnen, 100 g geriebene 70% Kakao Schokolade, 8 EL Olivenöl, 5 EL mexikanisches Chili-Gewürz, 3 EL Paprika-Pulver, 2 EL Kreuzkümmel, 2 EL Oregano, Salz nach Geschmack

Chili con carne

Zubereitung:
Zwiebeln schälen und würfeln. Paprika waschen, halbieren, Kerngehäuse und die weißen Trennwände entfernen, längs in Streifen schneiden und dann würfeln. Chilis waschen und in dünne Ringe schneiden.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Die Zwiebelwürfel hinzufügen und glasig dünsten, etwas bräunen lassen. Das Faschierte zu den Zwiebeln geben und anbraten, bis es grau geworden und leicht angebräunt ist. Paprikawürfel und Chili-Ringe unterrühren, mit den Gewürzen vermengen und dünsten lassen, bis die Paprikawürfel gar sind.

Die Bohnendosen öffnen. Die Chili-Bohnen mit dem Saft einrühren. Die anderen Bohnen in ein Sieb schütten und mit Wasser abbrausen. Ebenfalls zum Chili geben. Alles gut umrühren und heiß werden lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit die Bohnen nicht am Topfboden anbrennen.

Kurz vor dem Servieren mit Salz abschmecken und die geriebene Schokolade sorgfältig unterrühren.

Tipp: wenn man das Chili am Vortag kocht und am nächsten Tag aufwärmt, schmeckt es noch besser. In diesem Fall sollte man die Schokolade erst am Tag des Verzehrs einrühren.