Archiv der Kategorie ‘Freiheit‘

Marlene Streeruwitz: Durch Unterlassung.

Montag, den 7. Oktober 2013

Heute war der lange angekündigte Vortrag der österreichischen Schriftstellerin Marlene Streeruwitz im Rahmen der Reihe „Menschenrechte – Anleitung zum Mutigsein„, bei der es um Zivilcourage gehen soll, im Wissensturm. Nach etlichen Vorreden der diversen Gastgeber und Veranstalter kam dann endlich die berühmte Autorin zu Wort. Ich war aber bald ziemlich enttäuscht. Erstens hat sie das […]

Werkausgabe der Brüder Strugatzki

Dienstag, den 25. September 2012

Kürzlich sind die wichtigsten Werke von Arkadi und Boris Strugatzki neu übersetzt und ungekürzt in mehreren Sammelbänden herausgekommen, bei Heyne. Dazu gibt es ausführliche Nachwörter und auch Anmerkungen von Boris selbst – sein Bruder ist ja leider längst verstorben. Die meisten der Romane kenne ich zwar, aber in der jeweils deutschen Erstausgabe vom Suhrkamp Verlag, […]

Stadtwache in Urfahr

Dienstag, den 11. Oktober 2011

Nun haben wir die umstrittene Stadtwache (Ordnungsdienst) seit einiger Zeit in Linz. Auch am Donauufer auf Urfahraner Seite, vorm AEC und beim Jahrmarktgelände, sind die oben rot, unten schwarzgekleideten Pärchen häufig aufgetaucht. Inzwischen wurde die Mannschaft aufgestockt. Angeblich, um auch bisher wenig frequentierte Randbezirke beglücken zu können. Dann gehört wohl Alturfahr-West auch zu diesen Randbezirken. […]

Moral

Mittwoch, den 5. Oktober 2011

Hauptüberschrift der OÖ Nachrichten vom 23.9.2011: „Der Papst fordert von der Politik moralische Verantwortung“ Leider habe ich kein wörtliches Zitat gefunden, aber nehmen wir mal an, der Papst hat das so gesagt: Das ist der Grund, warum ich Moral zutiefst ablehne. Ich nenne mich einen unmoralischen Menschen, eben weil ich Moral für etwas Schlechtes halte. […]

shopping mit action

Dienstag, den 11. Januar 2011

shopping mit action rm 10.01.2011 Heute ging ich am frühen Nachmittag in die Stadt. (1) Einkaufen, in den Saturn. Ich fand nicht gleich, was ich suchte, stand aber plötzlich vor einem riesigen Ständer mit Batterien. Die Knopfzelle für unsere Personenwaage hing da verschämt mittendrin. Ich nahm mir eine, nicht eben billig, aber eine andere Quelle […]

Das langsame Sterben des Cyberspace

Montag, den 13. Dezember 2010

[Auszug – Titel anklicken für ganzes Essay] … Der Aufschrei im Web, insbesondere im Web2.0, über den weltweiten Kreuzzug gegen WikiLeaks lässt nochmal so ein Gefühl aufkommen, es gäbe noch die Freiheit der Information und das Recht auf Veröffentlichung der Wahrheit, aber mir scheint, das ist eher ein letztes Aufflackern eines verlöschenden Feuers. Genau diese Aktionen, die da jetzt laufen, werden schon allzu bald als Begründung für das Stopfen der letzten Schlupflöcher herhalten müssen. Die Schandtaten unserer Regierungen anprangern? Anprangern dürfen? Das wäre ja noch schöner… Anprangern können? Das werden wir gleich abdrehen…

das Bankräubergleichnis – (Wikileaks)

Samstag, den 11. Dezember 2010

Eine Bande plante einen Banküberfall. Irgendwer bekam das mit. Hat das Telefonfräulein nach dem Stöpseln der Verbindung nicht aufgelegt? Hat eine Privatdetektivin eine Leitung angezapft? Egal. Jedenfalls hat sie gewusst, dass sie das eigentlich nicht hätte tun dürfen. Ihre Rechte übertreten, ein Gesetz gebrochen. Aber sie hat gefühlt, sie darf dieses Geheimnis nicht für sich […]

Stadtluft macht frei

Sonntag, den 29. August 2010

Starke Worte vom Linzer Bürgermeister, Franz Dobusch, finden sich in einem Interview in einem Regionalblättchen (Rundschau Nr.34 26.8.2010). Er sagt unter anderem: „Ich bin kein Freund von Videoüberwachung. Ich lebe nach dem Spruch ‚Stadtluft macht frei‘.“ Und weiter, dass man in einer Stadt offener, differenzierter leben und sich selbst verwirklichen könne. Auch zu dem Verbot […]

Walter Kohl: Wie riecht Leben?

Mittwoch, den 21. Oktober 2009

Heute ist in „Tips“, einer unserer Gratiswochenzeitungen, ein Artikel über Walter Kohl und sein neues Buch „Wie riecht Leben?“. Ich habe Walter Kohl bei einer zu-Gast-bei-Stifter-Lesung kennengelernt. Genießen konnte ich seine Lesung nicht, wie ich hier berichtet habe. Die letzte Viertelstunde habe ich mich dadurch vor dem Zusammenbruch gerettet, dass ich mir immer eingehämmert habe: […]

Verfassung für Bürger oder für Schnüffler?

Sonntag, den 11. Oktober 2009

Warum können Demokratie-Neulinge wie Rumänien und Bulgarien, was die etablierten EU-Staaten nicht können: Eine Verfassung machen, die die Grundrechte ihrer Bürger schützt, anstatt Überwachung ohne Verdacht oder Anlassfall zu ermöglichen? Gute Frage!