Archiv für Januar 2009

Indischer Rote-Linsen-Eintopf

Mittwoch, 28. Januar 2009

Zutaten:
250 g rote Linsen, 200 ml Tomatensauce, 4 cm Ingwerwurzel, 2 Knoblauchzehen, 2 EL gutes Pflanzenöl, ca. 250 ml Wasser, Salz, Kreuzkümmel, Kardamom, Kurkuma, Koriander, Chili-Pulver nach Geschmack

Indischer Rote-Linsen-Eintopf

Zubereitung:
Ingwerwurzel und Knoblauch schälen und in kleine Stücke schneiden. Öl in einem Topf erhitzen und die Ingwer- und Knoblauchstückchen braten. Die Gewürze (ohne Salz) dazugeben und kurz anrösten, bis sie zu duften beginnen. Die gewaschenen roten Linsen in den Topf schütten, die Tomatensauce und das Wasser angießen. Den Eintopf köcheln lassen bis die Linsen weich sind. Immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt. Zum Schluss nachwürzen mit Kreuzkümmel und Chili-Pulver sowie salzen nach Belieben. Wer es noch schärfer mag, kann mit einer scharfen indischen Curry-Paste bei Tisch nachwürzen. Den Eintopf mit Papadams servieren.

Feurige Linsen Tortillas

Dienstag, 20. Januar 2009

Zutaten (für 2 Personen):
150 g Chateau-Linsen, 3 Stück Karotten (Möhren), 1 grüne Paprika, 1 scharfe Chili-Schote, 1 mittlere Zwiebel, 1 P Tomatenstücke, 1 EL Rapsöl, 1 TL Kreuzkümmel, 1 TL Koriander, 1 TL scharfes Paprika-Pulver, 1 TL Chilipulver, Salz nach Belieben, 4 Stück mittlere Weizen-Tortillas

Linsen Tortillas

Zubereitung:
Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Paprika waschen und in kleine Würfel schneiden. Karotten schälen, der Länge nach vierteln und in kleine Viertel schneiden. Öl in einem Topf erhitzen, die Zwiebelwürfel dazugeben und glasig dünsten. Dann die Paprika- und Karottenstücke einrühren und ein paar Minuten mitdünsten lassen. Danach die gewaschenen Chateau-Linsen mit den Tomatenstücken und etwas Wasser hinzufügen, mit den Gewürzen außer Salz würzen. Ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Des öfteren umrühren, damit die Linsen nicht am Topfboden anbacken. In der Zwischenzeit die Tortillas im Ofen bei 200°C Heißluft ca. 10 Minuten wärmen. Das Linsengericht mit Salz abschmecken und mit den Tortillas servieren. Bei Tisch Tortillas mit dem Linsengericht und ev. etwas saurem Rahm gefüllt verspeisen.

Glücksnudeln

Sonntag, 11. Januar 2009

Zutaten:
400 g chinesische Reisspaghetti, 3 Karotten, 100 g getrocknete Tongku-Pilze, 200 gestiftelte Bambussprossen, 1/2 grünen Paprika, 3 Eier, 150 g Fischfilet, Sojasoße, 3 EL Pflanzenöl

Glücksnudeln

Zubereitung:
Die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen. Die Tonkgu-Pilze in heißem Wasser einweichen, dann streifig schneiden. Den Paprika waschen und in Romben schneiden, die Karotten schälen und leicht quer in dünne Scheiben schneiden. Das Fischfilet würfeln und mit den Eiern und Sojasoße vermischen. In einer Pfanne das Öl erhitzen, die Pilze, Paprika und Karotten einige Minuten pfannenrühren. Das Gemüsegemisch zur Seite schieben, die Fischstücke mit dem Ei braten. Zum Schluss die gekochten Nudeln untermischen und mit Sojasoße abschmecken.

Schwedische Impressionen

Samstag, 10. Januar 2009

Ein typisches schwedisches Menü mit der Vorspeise

Gefüllte Eihälften

Gefüllte Eier auf schwedische Art
Foto von Renate Hattenhauer

und der Hauptspeise

Köttbullar mit Erdäpfelpüree (Kartoffelbrei):

Zutaten:
1 Paket Köttbullar, 1 kg Erdäpfel (Kartoffeln), 1/4 l Milch, 1-2 Eier (je nach Größe), 3 EL Butter, Salz, Pfeffer, Muskat

Koetbullar mit Püree

Zubereitung:
Kötbullar in einer Pfanne in Öl oder Butter knusprig braun braten. Erdäpfel schälen und in Salzwasser kochen. In der Zwischenzeit die Milch erhitzen. Die weichgekochten Erdäpfel zerstampfen oder mit der Küchenmaschine passieren, die heiße Milch, die Eier und die Butter dazugeben und mit einem Handmixer oder in der Küchenmaschine mit dem Schneebesen kräftig verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat pikant abschmecken. Auf den Tellern mit den gebratenen Köttbullar anrichten.

Tipps: das Erdäpfelpüree ohne Ei zubereiten, in eine eingefettete, ofenfeste Form streichen, in kleine Vertiefungen die Eier schlagen und im Ofen überbacken bis das Eiweiß gestockt ist. Statt Köttbullar mit gebratenen Zwiebelringen servieren.

Matjes Allerlei

Sonntag, 04. Januar 2009

Zutaten:
12 Stück Matjes (gemischt natur, Kräuter, angeräuchert nach Belieben), 200 g kleinstgewürfelter durchwachsener Speck, 16 mittelgroße Erdäpfel (Kartoffeln)
für die Sauce nach Hausfrauenart:
1 mittelgroße Zwiebel, 1 mittelgroßer säuerlicher Apfel, 2 kleine Gewürzgurken, 3 EL Mayonnaise, 2 Becher cremig-gerührten Joghurt, 1 Spritzer Zitronensaft, weißer Pfeffer aus der Mühle
für die Preiselbeersahne:
1/2 Becher Schlagobers, 4 EL Preiselbeerkonfitüre
für Krenobers (Meerrettichsahne):
1/2 Becher Schlagobers, 3 TL geriebener Kren (Meerrettich)

Matjes Allerlei

Zubereitung:
Matjes mit kaltem Wasser abspülen und mit Küchenkrepp abtupfen, ev. mit Zitronensaft beträufeln. Erdäpfel in der Schale kochen. Für die Sauce nach Hausfrauenart den Apfel und die Zwiebel vierteln und dann in dünne Streifen, die Gurken in kleine Würfeln schneiden. Mit der Mayonnaise und dem Joghurt vermischen. Mit Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Eine Weile vor dem Servieren ziehen lassen. Schlagobers schlagen und mit Kren bzw. mit Preiselbeerkonfitüre „vermengelieren“ (mischen). Den kleinstgewürfelten Speck auslassen und heiß über den Matjes verteilen.
Statt Erdäpfel kann man auch ein kräftiges Schwarzbrot servieren.

Rezept und Ausführung: Wolfgang Riecke