Michael Kibler: Zarengold

Ein Darmstadt-Krimi, sagt der Untertitel.
Ach ja. Darmstadt. Meine Studentenzeit. Da kommen Erinnerungen hoch…
Und diesem recht neuen Buch gelingt es doch, mich wieder ganz in dieses liebenswerte Städtchen zurückzuversetzen.
Manche Schauplätze hat es damals noch nicht, oder nicht in der hier beschriebenen Form, gegeben, aber ich kenne ja auch das heutige Darmstadt ganz gut.
Die Hauptfiguren sind halbwegs sympathisch, wenn auch nicht ohne Ecken und Kanten, sehr glaubhaft. Besonders die alte Frau, die da als Zeugin eine Rolle spielt, ist meiner Studentenbudenvermieterin extrem ähnlich in Verhalten und Sprache, frappierend.
Der Fall? Na ja, ein Krimi eben, immerhin ist die russisch-orthodoxe Kapelle wichtig, die mir mal als Motiv für eines meiner ersten Großformatfotos gedient hat.
Mir hat das Buch großen Spaß gemacht, und ich möchte unbedingt den ersten Band haben, dies hier ist der zweite einer Reihe, die ruhig noch länger werden darf.
Allerdings, das Lektorat des Verlages lässt erheblich zu wünschen übrig, es wimmelt von Druckfehlern.

Michael Kibler: “Zarengold. Ein Darmstadt-Krimi” (2007 Piper Verlag München)

Einen Kommentar schreiben