Schreibwut

Hier gab es lange nichts Neues.
Der Grund ist einfach: Mich hat mal wieder die Schreibwut gepackt.
Nachdem ich nach Weihnachten das Buch „Der Koch“ von Martin Suter angefangen hatte, bekam ich eine heftige Erkältung mit Fieber. In dieser Nacht träumte ich halb, halb fantasierte ich vor mich hin. Am nächsten Morgen dachte ich, es wäre schade, diese wilde Träumerei zu vergessen, und begann sie drei Tage später aufzuschreiben. Erst beim Schreiben merkte ich, dass es sich um drei nicht direkt zusammenhängende Teile handelte, Teile oder Kapitel einer größeren Geschichte.
Diese drängte sich aus mir heraus, ungeplant, spontan, wie auch immer, wurde länger und länger, sprengte den Rahmen einer Kurzgeschichte. Nach genau einem Monat war sie fertig, 29.12.2011 – 28.1.2012.
Fast exakt genau gleich lang wie mein erster Roman vor fünf Jahren.
Aus den drei Kapiteln waren dreißig geworden.
Mir war die Geschichte viel zu sexlastig, aber ich konnte das nicht beeinflussen. Unmöglich. Es kam wie es kam.
Seither arbeite ich noch an dem Text, Fehler beheben und kleine Verbesserungen.
Meine Frau findet die Geschichte spannend. Das ist ja schon mal was.

Einen Kommentar schreiben