Der Pate

Juli 10th, 2006

Heute sahen wir uns den Francis-Ford-Coppola-Film „Der Pate“ an, mit Marlon Brando in einer der Hauptrollen. Genialer Film, wirklich. Wunderschne Bilder und Einstellungen, unaufdringliche Effekte, alles vom Feinsten.
Die Story ist allerdings ziemlich heavy und erfordert einen guten Magen bzw. starke Nerven… Keine Szene, die nicht jederzeit in einem Blutbad enden knnte…
Eine total intensive Mischung von kaltbltiger Gewalt und allerherzlichster italienischer Familienidylle.
Wir waren sehr angetan von diesem berlangen Film.
rm vergibt 10 von 10 Punkten.

PS:
Der Film ist von 1972. Anfang des Jahres sahen wir uns den Film „Der letzte Tango in Paris“ an, ebenfalls mit Marlon Brando in der Hauptrolle. Ebenfalls von 1972. Unglaublich, wie viel jnger Marlon im „Tango“ wirkt. Unglaublich wie authentisch die Vierzigerjahreszenen im „Paten“ gelungen sind.

Intimacy

Juli 2nd, 2006

Letztens gab es Intimacy in Shisha@home.

Ein franzsischer Film, der allerdings in London spielt. Angelika und ich haben ihn schon vor einiger Zeit im Programmkino gesehen. Ein sehr intimer Film, wie der Name schon sagt. Nicht nur wegen der relativ direkt und ungeschnt gezeigten Sexszenen, auch andere Aspekte der Hauptcharaktere werden gnadenlos aufgedeckt und blogestellt.

Die Story ist im Wesentlichen einfach: Ein Mann hat sich von Frau und Kindern getrennt, um etwas Neues oder das „wirkliche Leben“ kennenzulernen. Eher zufllig ergab sich das Ritual, dass er jeden Mittwoch Besuch von einer Frau erhlt und mir ihr Sex macht – aber sonst nichts, die beiden reden fast kein Wort dabei und schon gar nicht vorher oder hinterher. Wissen nichts voneinander. Bis er irgendwann anfngt, ihr nachzugehen, und so in ihr Leben hineinstolpert. Sie ist verheiratet mit einem Taxifahrer, und hat mit ihm ein Kind. Abends spielt sie in einem Vorstadttheater und gibt selber Schauspielunterricht. Diese verschiedenen Welten prallen nun in dichten Dialogen aufeinander, und es werden viele Fragen zum Funktionieren bzw. Scheitern von Beziehungen gestellt, aber wenige Antworten gegeben…

Trotzdem kann man einiges mitnehmen von dem Film, und wenn es nur das ist, dass man mal wieder sein eigenes Leben und seine eigene Beziehungen hinterfragt: Luft das so, wie ich mir das gewnscht habe? Was habe ich davon, was haben die anderen von mir? Sollte ich so weitermachen oder was soll ich ndern?

rm53 gibt 7 von 10 Punkten.